Umwelterziehung: Erhaltungszuchtprogramm Aphanius

Umwelterziehung: Erhaltungszuchtprogramm Aphanius

Unsere Schule beteiligt sich am Artenschutzprojekt Aphanius. Vom Kurator des Tiergartens Schönbrunn erhielten wir Fische aus der Türkei, die wir bereits nachzüchten konnten. In der Aula unserer Schule züchten und pflegen Schüler der 8. und 9. Klasse diese Fischart.

Fisch- und Programmbeschreibung

Die Gattung Aphanius gehört zu den eierlegenden Zahnkarpfen. Die Verbreitung dieser kleinen, maximal 6 cm langen Fische umfasst Gewässer rund ums Mittelmeer, auf der arabischen Halbinsel, in Teilen Afrikas, der Türkei und Pakistans. Aphanius bewohnen Extremlebensräume. Hohe Salz- und Schwefelkonzentrationen können ihnen ebenso wenig anhaben, wie tägliche Temperaturschwankungen um 20°C. Trotzdem sind fast alle der rund 20 Aphanius-Arten und deren Unterarten stark gefährdet. Zwei Vertreter aus dieser Gruppe sind sogar schon ausgestorben. Schuld daran ist die Zerstörung der Lebensräume (z.B. für Hotelbauten an der Küste), intensive Wasserentnahme für Landwirtschaft und Trinkwassergewinnung sowie das Einsetzen standortfremder Fischarten. Diese kleinen, wirtschaftlich völlig unbedeutenden Fische haben keine Lobby und stehen nationalen Interessen wie Massentourismus und klassischen wirtschaftlichen Entwicklungsmaßnahmen im Weg.

Erst in den letzten Jahren, wurde begonnen Schutzmöglichkeiten für die Aphanius Kärpflinge zu entwickeln. Diese Initiativen, z.B. in Jordanien und Spanien, gingen immer von Vogelschutz-Organisationen aus. Die Aphanius-Lebensräume sind nämlich meistens auch Refugien für seltene Wasservögel.

Im Tiergarten Schönbrunn werden derzeit 15 Arten und sechs Unterarten der Gattung gehalten und erfolgreich vermehrt. Zwei dieser Arten sind in der Natur schon ausgestorben. Mehr Arten werden in keiner anderen Organisation gepflegt. Die Nachzuchttiere werden im Rahmen von Arterhaltungsprogrammen an andere Zoos und Organisationen verteilt.  Auch verschiedene Universitäten bekommen von uns immer wieder Tiere, um neue Erkenntnis über die verschiedenen Arten im Rahmen von Forschungsprojekten zu erlangen.

Ein Forschungsprojekt im Tiergarten Schönbrunn über den Azraq Kärpfling, Aphanius sirhani,  hat viele bis dahin unbekannte Ergebnisse über Temperatur Ansprüche  und die Eientwicklung dieser Art geliefert. Solche Daten sind sehr wichtig, um bei Renaturierungsprojekten in den natürlichen Lebensräumen, die richtigen Maßnahmen für einen langfristige Arterhaltung zu setzen.

Derzeit entwickelt der Tiergarten Schönbrunn gemeinsam mit der ZSL (Zoological Society London), der Universität Ankara und Birdlife Turkey ein Forschungsprojekt über den Gefährdungsstatus  der Aphanius Arten in der Türkei. Eine Projektestudie ist  geplant und finanziert und wird diesen September durchgeführt.

Anton Weissenbacher

Zoologie-Studium an der Universität Wien, Durchführung zahlreicher fischökologischer Projekte in Flüssen Österreichs, Jordaniens, Ghanas, Gabuns und Mittelamerikas,Publikationen in internationalen Fachjournals und Wissenschaftsmagazinen, von 2002 bis 2006: Leiter der „Abteilung Süßwasser und Tropenhaus“ im Haus des Meeres (Aqua Terra Zoo), seit 2006: Leiter des Aquarien-/ Terrarienhauses im Tiergarten Schönbrunn