Mobiler Sonderpädagogischer Dienst (MSD)

Der Auftrag des MSD

Im Mobilen Sonderpädagogischen Dienst (MSD) arbeiten speziell qualifizierte Sonderschullehrerinnen. Sie bieten SchülerInnen in Grund- und Hauptschulen Hilfen an, wenn bei ihnen ein besonderer Förderbedarf besteht. Dabei ist das Ziel der Arbeit des MSD, den betreffenden SchülerInnen ein erfolgreicheres Lernen an der Regelschule zu ermöglichen.

Das Angebot des MSD

  • Das Lern- und Sozialverhalten im Unterricht beobachten
  • Den Förderbedarf durch geeignete diagnostische Verfahren feststellen
  • Fördervorschläge bereitstellen und gemeinsam mit den am Erziehungsprozess Beteiligten einen Förderplan erstellen
  • SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern bei schulischen Problemen beraten und in Konfliktsituationen vermitteln

SchülerInnen bei Problemen

–           im Lern- und Leistungsverhalten
–           in der sozio-emotionalen Entwicklung
–           der Sprache und des Denkens
–           der Wahrnehmung und
–           der Motorik
–           der Persönlichkeitsentwicklung

befristet betreuen und fördern.

  • Bei der Entscheidung für den geeigneten Förderort beraten
  • Kontakte und Informationsaustausch mit Fachärzten, therapeutischen Diensten, Schulamt, Jugendamt, Beratungsstellen sowie mit dem MSD anderer Schulen herstellen

Die Schulleitung
der Rupert-Egenberger-Schule:
Thomas Sinke
Sonderschulrektor

Studienrätin
Frau A. Lampatzer
Tel.: 0931-48423